“Velocity-based-training” mit vmaxpro®

    “Velocity-based-training” mit vmaxpro® 01

In der Sportwissenschaft kann die Geschwindigkeit als biometrisches Feedback-Tool verwendet werden, um Trainingsvariablen wie Last, Intensität, Frequenz usw. täglich zu regulieren. Empirische Daten bieten damit verbunden die Möglichkeit, Sportlern durch objektive Messungen Feedback zu geben. Das hat nicht nur trainingstechnisch einen Nutzen, sondern bietet auch psychologische Vorteile. Das Ziel lautet also: Die Geschwindigkeit im Krafttraining messbar zu machen, um die einzelnen Trainingsmethoden einfacher von einander differenzieren zu können. Das Analysetool, das wir dafür verwenden: vmaxpro®.

 

Systeme wie vmaxpro® helfen die Geschwindigkeit im Krafttraining sichtbar zu machen. Als zusätzliches, extrem hilfreiches Tool bietet das System die Möglichkeit, die Bewegung im Video festzuhalten und direkt über die Geschwindigkeitskurve zu legen. Das System gibt dem Athleten und den Trainern so ein sofortiges Feedback über die Qualität der Bewegungsausführung und die Bewegungsgeschwindigkeit.

 

Gerade im Schnellkrafttraining ist stets eine maximale Ausführungsgeschwindigkeit gefragt. Durch Visualisierung der Werte gepaart mit verbaler Aktivierung kann der Athlet jede Wiederholung maximal schnell ausführen und bekommt sofort die Rückmeldung ob das gelungen ist.

 

Bei manchen Trainingsformen ist es nicht erwünscht, den Muskel zu einer vollen Ermüdung zu bringen. Durch das geschwindigkeitsbasierte Training kann der Athlet sofort sehen, wann es zu einer Ermüdung kommt. Wenn beispielsweise die Geschwindigkeit – ausgehend von der schnellsten Wiederholung – mehr als 20% abfällt, kann man von einer neuromuskulären Ermüdung ausgehen und kann somit die optimale Anzahl von Wiederholungen definieren.

 

Ebenso bietet diese Messmethode die Möglichkeit, tagesbedingte Schwankungen in der “Freshness” in die Trainingsvorgaben zu integrieren und die Trainingsgewichte darauf anzupassen. Ein weiteres Tool für die Trainer, das Training sehr individuell auf die Bedürfnisse und tagesabhängige Verfassung des Athleten anzupassen. In unserem Kraftraum begegnet uns das System überall und es wird von all unseren Sportwissenschaftern verwendet.

 

Kristian Krause: “Ich betreue seit Jahren die Jungs vom Snowboardcross Nationalteam. Hier ist die Schnellkraft und die neuronale Ansteuerung ein zentrales Thema, deshalb arbeiten wir so gut wie in jedem Krafttraining mit diesem System. Mit Hilfe von vmaxpro® wissen wir, wieviele Wiederholungen noch möglich sind bzw. wie voll der Tank noch ist. Dadurch kann man die Auswirkungen bezüglich Ermüdung hinsichtlich der darauf folgenden Einheiten besser steuern. So ist es uns möglich, den individuell täglich notwenigen Belastungsreiz optimal zu dosieren.” 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer etwas verändern will,

muss neue Wege gehen.

Olympiazentrum Vorarlberg

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA