+43 5572 24465| info@olympiazentrum-vorarlberg.at Jobs & Praktikum| Über uns| Kontakt

Leistungsbereiche

Athlet*innen der Vorarlberger Einzelspitzensportförderung erhalten umfassende Unterstützung von unseren Expert*innen in den verschiedensten Bereichen. Sportfachverbände werden in ihrer Entwicklung unterstützt und wir bieten Fortbildungen für Sportler*innen, Trainer*innen oder Betreuer*innen an.

Projekte

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Wer sich mit neuen Dingen beschäftigt, entwickelt sich weiter. Unter diesem Credo stehen die Projekte, die wir ins Leben gerufen haben.

News

Was gibt es Neues rund um unsere Kaderathlet*innen und ihre erzielten Erfolge, die Arbeit unserer Expert*innen im Olympiazentrum oder den Entwicklungen bei uns im Haus?
Zurück
Olympiazentrum
Spitzenathlet*innen benötigen Spitzenbetreuung. Sportwissenschaftliche und sportmedizinische Betreuung, Physiotherapie, Regeneration und vieles mehr auf höchstem Niveau - und das alles unter einem Dach.
Zurück
Leistungsbereiche
Athlet*innen der Vorarlberger Einzelspitzensportförderung erhalten umfassende Unterstützung von unseren Expert*innen in den verschiedensten Bereichen. Sportfachverbände werden in ihrer Entwicklung unterstützt und wir bieten Fortbildungen für Sportler*innen, Trainer*innen oder Betreuer*innen an.
Zurück
Projekte
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Wer sich mit neuen Dingen beschäftigt, entwickelt sich weiter. Unter diesem Credo stehen die Projekte, die wir ins Leben gerufen haben.
Zurück
News
Was gibt es Neues rund um unsere Kaderathlet*innen und ihre erzielten Erfolge, die Arbeit unserer Expert*innen im Olympiazentrum oder den Entwicklungen bei uns im Haus?

Doppelsieg für Izzi im Montafon

    Doppelsieg für Izzi im Montafon 01
    Doppelsieg für Izzi im Montafon 02

Bei bewölktem Himmel und matschigem Schnee sorgte der FIS Snowboard Cross Weltcup-Stopp im Montafon am Samstag für Dramatik. Mehrere Rennen waren zu knapp und wurden per Video-Review entschieden. Der Tag war gefüllt mit Fotofinishs …

 

Bei den Herren gab es eine Fülle von wilden Finishes. Das verrückteste davon kam im ersten Halbfinale. Der Führende der Gesamtwertung, Eliot Grondin (CAN), hatte in dieser Saison in jedem Rennen auf dem Podium gestanden, doch diese Serie wurde durch eine knappe Niederlage beendet. Im ersten Halbfinale fuhren alle vier Fahrer gleichzeitig über die Ziellinie, fast auf dem Rücken liegend, als sie sich auf die Linie zubewegten. Eine Schneeexplosion machte jede Chance für das bloße Auge zunichte, den Sieger zu ermitteln. Nachdem sich der Schnee verzogen hatte, zogen der Olympiasieger und Lokalmatador Alessandro Hämmerle und sein Teamkollege Julian Lüftner ins große Finale ein. Grondin schied ebenso wie Glenn De Blois (NED) mit nur wenigen Zentimetern Rückstand im kleinen Finale aus.

 

Am Ende war es Hämmerle, der sich vor dem begeisterten Heimpublikum durchsetzte, als er das große Finale in einem weiteren Fotofinish mit einem Vorsprung gewann. Nachdem er zum Sieger gekürt worden war, konnte er seine Begeisterung nicht unterdrücken, als er die Faust in die Höhe reckte und mit den österreichischen Fans feierte. “Der Druck ist hoch, man will eine gute Leistung bringen, weil alle Fans hier sind. Zu Hause wieder an der Spitze zu stehen, ist überwältigend. Es ist verrückt und das Rennen war auch sehr eng”, sagte Hämmerle. “Ich glaube, die Leute haben viel erwartet, und ich war froh, dass ich liefern konnte.”

 

“Ich bin überwältigt von meinen Gefühlen. Letztes Jahr war es schwierig, hierher zu kommen, und der Druck ist enorm, auch wenn die Leute glücklich sind, egal wie ich abschneide. Ich habe einfach eine großartige Energie gespürt. Jeder hat alles getan, was er konnte, um diese Strecke möglich zu machen. Diese Veranstaltung ist für uns die größte auf der Tour. Für mich besonders, weil ich von hier komme. Ich wollte einfach nur gewinnen, und Gott war heute mit dem Glück auf meiner Seite”, sagte Hämmerle.

 

Die FIS Snowboard Cross World Cup Tour hat auch am Sonntag im Montafon wieder einmal einen spannenden Renntag erlebt. Bei den Herren gewann Alessandro Hämmerle auf heimischem Schnee die beiden Rennen des Wochenendes in Folge. Der Lokalmatador wurde auf seinem Weg zum obersten Podestplatz nach dem Sieg am Samstag erneut von einer lautstarken Menge unterstützt. Von außen mag es leicht ausgesehen haben, denn Hämmerle gewann alle seine Läufe am Sonntag. Sein Körper sagte etwas anderes. “Nach meinem zweiten Lauf wusste ich, dass ich weiter machen muss. Mein Körper hat mir gesagt, dass ich aufhören soll. Das Rennen war wirklich intensiv. Die Zuschauer trieben mich zu Höchstleistungen an. Das habe ich noch nie geschafft, also ist es ein tolles Gefühl”, sagte Hämmerle.

 

Für den Olympiasieger ist es der erste Wochenend-Sweep seiner Karriere. Es ist sein dritter Sieg und fünfter Podiumsplatz in dieser Saison. Er hat nun 19 Weltcup-Siege in seiner Karriere errungen. Hämmerle gewann das Rennen mit einem Vorsprung in einem Fotofinish gegen seinen österreichischen Teamkollegen Jakob Dusek. Für Dusek ist es der zweite Podiumsplatz in dieser Saison. Merlin Surget (FRA) wurde in einem spannenden Finale Dritter.

 

Der Führende in der Gesamtwertung, Eliot Grondin (CAN), war wegen einer Verletzung, die er sich bei seinem enttäuschenden Finish am Samstag zugezogen hatte, nicht am Start. Trotz des schwierigen Wochenendes hat er den Gesamttitel nun rechnerisch in der Tasche. Grondin war bis zu diesem Wochenende in jedem Rennen der Saison auf dem Podium gestanden.

 

© Text: FIS, Fotos: GEPA pictures, Miha Matavz/FIS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA

Season 23/24 is over! Thanks to everyone who supported me🙏🏽 Many thanks to my coaches - on and off the slopes, Andi and headski for the fast🚀, my physios - you are the best❗️, Olympiazentrum Vorarlberg and all other supporters, especially my family, friends and fans 🙏🏽 Thank you🫶🏼
#headwhatsyourlimit #smithoptics #heeressport leki.ski.outdoor #shapedbyozvorarlberg 

📸 Gepa & privat
Bei der gestrigen Landesleitungssitzung war neben der Zuteilung der Vereinsförderung auch eine Führung von Sebastian Manhart im Olympiazentrum Vorarlberg auf der Tagesordnung. Vielen Dank für die Einblicke in den Spitzensport. 

#Landesleitungssitzung #Vereinsförderung #OlympiazentrumVorarlberg 🏢 #Spitzensport #SebastianManhart 🏅
🍀 So viele erfolgreiche SportkeglerInnen bei der ASKÖ Landeseinzelmeisterschaft im Olympiazentrum Dornbirn. Gratulation 👏🏼👏🏼👏🏼

#sgskcehgdornbirnatsvhard #atsv #askö #askövorarlberg #vskv #öskb #sportkegeln #sportkegeln🎳 #kegeln #kegelnlebt #kegelclub #kegelnclassic #kegel #olympiazentrumvorarlberg