Top Ergebnisse: Steu/Koller im Rodel Doppelsitzer und Kristian Huber im Vierer-Bob

    Top Ergebnisse: Steu/Koller im Rodel Doppelsitzer und Kristian Huber im Vierer-Bob 01

Vorzeitiger Doppelsitzer Gesamtweltcupsieg von Thomas Steu und Lorenz Koller

Das ÖRV-Duo belegte nach Rang drei am Vortag im Hauptbewerb nun im Sprint Platz zwei, bloß eine Tausendstelsekunde hinter den Letten Andris und Juris Sics. Entscheidend aber war, dass Steu/Koller die um die Gesamtwertung konkurrierenden deutschen Schlitten hinter sich gelassen hatten.

 

Thomas Steu hatte exakt ein Jahr und einen Tag davor in Sigulda einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitten, mit nun neun Podestplätzen legten er und Koller nun eine fulminante Comeback-Saison hin. Es ist der erste Gesamtweltcup-Sieg eines österreichischen Duos seit 2011/12. Zur Krönung entschieden Steu/Koller auch die Gesamtwertung des aus drei Rennen bestandenen Sprint-Weltcups für sich. Nächster Programmpunkt sind nächste Woche die Weltmeisterschaften in Königssee in Bayern.

 

Wir hätten uns das nie gedacht, dass wir das schaffen. Gewaltig!“, sagte Steu in einer ersten Reaktion im ORF-Interview. “Dem ganzen Team ‘danke’. Das muss ich jetzt erst einmal sacken lassen.” Koller zeigte sich sprachlos: “Nach der letzten Saison ist das jetzt noch ein besseres Gefühl.” ÖRV-Chefcoach Rene Friedl feierte mit: “Das Rennen war auf dem Punkt. Höchsten Respekt und Gratulation an das Team. Ich hätte gedacht, sie brauchen mehr Zeit, um wieder einzusteigen.

 

 

Kristian Huber – zweiter Platz bei Bob-Europameisterschaft in Winterberg

Krönender Abschluss der Bob-Europameisterschaft in Winterberg für Österreichs Mannschaft! Kristian Huber rast mit Benjamin Maier, Markus Sammer und Sascha Stepan auf den zweiten Rang und holt sich damit Silber. In der Weltcupwertung landet das Austria Quartett hinter dem überragenden Francesco Friedrich und dem Kanadier Justin Kripps auf dem dritten Rang.

 

Nationaltrainer Wolfgang Stampfer kam aus dem Staunen nicht heraus: „Wenn man uns im Vorfeld gesagt hätte, dass wir von der Europameisterschaft mit drei Medaillen heim fahren, hätten wir wohl von einem unerfüllbaren Traum gesprochen, aus dem man wieder aufwachen muss. Im Viererbob haben wir im Hinterkopf gehabt, dass Benni eventuell an die Medaillenplätze heranfahren kann. Dass es aber so gut aufgeht, sprengt alle Erwartungen.“

 

© Fotos: Rodel Austria – Kunstbahn, Österreichischer Bob- und Skeletonverband

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer etwas verändern will,

muss neue Wege gehen.

Olympiazentrum Vorarlberg

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA