+43 5572 24465| info@olympiazentrum-vorarlberg.at Jobs & Praktikum| Über uns| Kontakt

Leistungsbereiche

Athlet*innen der Vorarlberger Einzelspitzensportförderung erhalten umfassende Unterstützung von unseren Expert*innen in den verschiedensten Bereichen. Sportfachverbände werden in ihrer Entwicklung unterstützt und wir bieten Fortbildungen für Sportler*innen, Trainer*innen oder Betreuer*innen an.

Projekte

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Wer sich mit neuen Dingen beschäftigt, entwickelt sich weiter. Unter diesem Credo stehen die Projekte, die wir ins Leben gerufen haben.

News

Was gibt es Neues rund um unsere Kaderathlet*innen und ihre erzielten Erfolge, die Arbeit unserer Expert*innen im Olympiazentrum oder den Entwicklungen bei uns im Haus?
Zurück
Olympiazentrum
Spitzenathlet*innen benötigen Spitzenbetreuung. Sportwissenschaftliche und sportmedizinische Betreuung, Physiotherapie, Regeneration und vieles mehr auf höchstem Niveau - und das alles unter einem Dach.
Zurück
Leistungsbereiche
Athlet*innen der Vorarlberger Einzelspitzensportförderung erhalten umfassende Unterstützung von unseren Expert*innen in den verschiedensten Bereichen. Sportfachverbände werden in ihrer Entwicklung unterstützt und wir bieten Fortbildungen für Sportler*innen, Trainer*innen oder Betreuer*innen an.
Zurück
Projekte
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Wer sich mit neuen Dingen beschäftigt, entwickelt sich weiter. Unter diesem Credo stehen die Projekte, die wir ins Leben gerufen haben.
Zurück
News
Was gibt es Neues rund um unsere Kaderathlet*innen und ihre erzielten Erfolge, die Arbeit unserer Expert*innen im Olympiazentrum oder den Entwicklungen bei uns im Haus?

Kraftraum: Sanierung bringt Mehrwert für Spitzenathleten

    Kraftraum: Sanierung bringt Mehrwert für Spitzenathleten 01

DER zentrale Raum jeder Spitzensporteinrichtung, der Kraftraum, konnte in den letzten Wochen im Olympiazentrum deutlich optimiert werden. Heute konnten nun erstmals Athleten den neuen Raum nützen. Bereits am Freitag hatte Sportlandesrätin Dr. Barbara Schöbi-Fink die verbesserte Infrastruktur in Augenschein genommen.

 

Geschäftsführer Sebastian Manhart freut sich sehr über die gefundene Lösung: “Wir können den von uns betreuten Athleten nun deutlich bessere Trainingsbedingungen bieten. Zielsetzung ist die Optimierung für diejenigen Athleten, die schon hier sind – es geht nicht um das Erschließen zusätzlicher Nutzergruppen. Vielen Dank an das Land Vorarlberg, das diese Weiterentwicklung ermöglicht hat! Vielen Dank auch an die Karatekas, die durch den Verzicht auf einige Quadratmeter Trainingsfläche viel beigetragen haben.”

 

Philipp Konnerth, der im Wesentlichen für die Planung des Trainingsbereichs verantwortlich war, erklärt das Prinzip hinter den Überlegungen: “Wir hatten viel zu wenig Platz – mit der dazugewonnenen Fläche und mit den zusätzlichen Plattformen können mehr Athleten gleichzeitig arbeiten. Ziel für die Ausstattung war es, die Qualität zu erhöhen – durch die neuen Geräte haben wir mehr Möglichkeiten und mehr Alternativen im Training. Die Athleten sind jedes Jahr ja mehrere Monate bei uns – da braucht es diese Bandbreite.”

 

Die Arbeit im Kraftraum ist die Basis für eine Leistungsentwicklung in allen Sportarten – parallel zur äußerst positiven Entwicklung der Vorarlberger Einzelspitzensportler und Landesfachverbände stieg die Auslastung der Trainingsfläche im Olympiazentrum auf ein Ausmaß, das eine Erweiterung unumgänglich machte. Die Überbrückungslösung bis zu einer endgültigen Lösung wurde im Tausch der Karatehalle mit dem Kraftraum gefunden – die nutzbare Fläche stieg durch den Tausch unter gleichzeitigem Abbruch der Garagen in der Halle von 160 m2 auf 240 m2.

 

Da Spitzensportler mit sehr hohen Lasten trainieren und auch die Kraftgeräte viel wiegen, wurde ein entsprechender, 12 cm starker Boden verlegt, dessen Aufbau aus Styropor, Spanplatten und drei unterschiedlichen Oberflächen besteht. Im hinteren Bereich wurden fünf (anstelle wie bisher drei) Stemmerplattformen angeordnet, unmittelbar davor wurde ein kompakter Kunstrasenstreifen platziert – für Sprünge, Sprints und um Gewichte zu ziehen. Im vorderen Teil des Kraftraums wurden Kunststoffplatten verlegt, auf denen die Kraftgeräte stehen. Die ursprünglichen Geräte, die großteils noch aus dem Jahr 1982 stammten, konnten erneuert werden. Mit HNG90 aus Kirchdorf an der Krems konnte ein Hersteller gefunden werden, der die Geräte individuell für das Olympiazentrum Vorarlberg nach Spitzensportanforderungen und auf Maß produziert hat.

 

Der neue Kraftraum

(c) Fotos (bis auf die ersten 2 Bilder): Land Vorarlberg/W. Micheli

 

“Baustelle” Kraftraum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA

Season 23/24 is over! Thanks to everyone who supported me🙏🏽 Many thanks to my coaches - on and off the slopes, Andi and headski for the fast🚀, my physios - you are the best❗️, Olympiazentrum Vorarlberg and all other supporters, especially my family, friends and fans 🙏🏽 Thank you🫶🏼
#headwhatsyourlimit #smithoptics #heeressport leki.ski.outdoor #shapedbyozvorarlberg 

📸 Gepa & privat
Bei der gestrigen Landesleitungssitzung war neben der Zuteilung der Vereinsförderung auch eine Führung von Sebastian Manhart im Olympiazentrum Vorarlberg auf der Tagesordnung. Vielen Dank für die Einblicke in den Spitzensport. 

#Landesleitungssitzung #Vereinsförderung #OlympiazentrumVorarlberg 🏢 #Spitzensport #SebastianManhart 🏅
🍀 So viele erfolgreiche SportkeglerInnen bei der ASKÖ Landeseinzelmeisterschaft im Olympiazentrum Dornbirn. Gratulation 👏🏼👏🏼👏🏼

#sgskcehgdornbirnatsvhard #atsv #askö #askövorarlberg #vskv #öskb #sportkegeln #sportkegeln🎳 #kegeln #kegelnlebt #kegelclub #kegelnclassic #kegel #olympiazentrumvorarlberg