+43 5572 24465| info@olympiazentrum-vorarlberg.at Jobs & Praktikum| Über uns| Kontakt

Leistungsbereiche

Athlet*innen der Vorarlberger Einzelspitzensportförderung erhalten umfassende Unterstützung von unseren Expert*innen in den verschiedensten Bereichen. Sportfachverbände werden in ihrer Entwicklung unterstützt und wir bieten Fortbildungen für Sportler*innen, Trainer*innen oder Betreuer*innen an.

Projekte

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Wer sich mit neuen Dingen beschäftigt, entwickelt sich weiter. Unter diesem Credo stehen die Projekte, die wir ins Leben gerufen haben.

News

Was gibt es Neues rund um unsere Kaderathlet*innen und ihre erzielten Erfolge, die Arbeit unserer Expert*innen im Olympiazentrum oder den Entwicklungen bei uns im Haus?
Zurück
Olympiazentrum
Spitzenathlet*innen benötigen Spitzenbetreuung. Sportwissenschaftliche und sportmedizinische Betreuung, Physiotherapie, Regeneration und vieles mehr auf höchstem Niveau - und das alles unter einem Dach.
Zurück
Leistungsbereiche
Athlet*innen der Vorarlberger Einzelspitzensportförderung erhalten umfassende Unterstützung von unseren Expert*innen in den verschiedensten Bereichen. Sportfachverbände werden in ihrer Entwicklung unterstützt und wir bieten Fortbildungen für Sportler*innen, Trainer*innen oder Betreuer*innen an.
Zurück
Projekte
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Wer sich mit neuen Dingen beschäftigt, entwickelt sich weiter. Unter diesem Credo stehen die Projekte, die wir ins Leben gerufen haben.
Zurück
News
Was gibt es Neues rund um unsere Kaderathlet*innen und ihre erzielten Erfolge, die Arbeit unserer Expert*innen im Olympiazentrum oder den Entwicklungen bei uns im Haus?

Der Shuttlerun – SCR Altach beim Test

    Der Shuttlerun – SCR Altach beim Test 01

Heute fand wieder ein Shuttle Run im Olympiazentrum statt. Diesmal mit den Kickern des SCR Altach. Um was es dabei geht und warum wir das eigentlich durchführen, hat Sportwissenschafterin Lena Schwarz erläutert.

 

Ziel ist es, dass wir mit all den von uns betreuten Teams zweimal im Jahr einen Shuttlerun durchführen. Das heute ist auch bereits der zweite mit den Jungs aus Altach. Bestenfalls sind die Testzeitpunkte am Anfang der Vorbereitung und in der Mitte bzw. gegen Ende der Hinrunde – im Fußball also meist in der Länderspielpause. Der Shuttle Run wird durchgeführt, um die Trainingsbereiche für die Vorbereitung auf die Saison festzulegen. Dies wird für jeden Spieler individuell gemacht. Der zweite Test dient später dazu, zu überprüfen, ob die vom Trainer gewählten Trainingsinhalte entsprechend gewirkt haben“, erklärt Lena, die bei uns im Olympiazentrum hauptverantwortlich für die sportwissenschaftliche Diagnostik ist.

 

Der Shuttle Run ist die am häufigsten durchgeführte Methode zur Bestimmung der Ausdauerleistungsfähigkeit in den Spielsportarten. Er dient zur Feststellung der Ausdauerleistungsfähigkeit unter sportartspezifischen Bedingungen und ist besonders für Sportarten geeignet, bei denen wiederholte Stopp & Go Situationen vorkommen. Beim Ablauf eines Shuttle Runs wird auf einem dem Wettkampf- und Trainingsbelag möglichst nahe kommenden Bodenbelag (meist Kunstrasen oder Hallenboden) eine Strecke von 20 Metern mittels Hütchen markiert. Entsprechend der Anzahl der Teilnehmer*innen wird für jede Sportler*in eine Laufbahn markiert. Vor dem Test werden von allen Athlet*innen Herzfrequenz und Laktat gemessen. Startgeschwindigkeit: 6,5 km/h; Steigerung: 1,5 km/h; Belastungsdauer pro Stufe 3 Min. Die Gruppe startet und muss beim akustischen Signal am Ende der Laufstrecke (20m) sein, anschließend umdrehen und wieder an den Ausgangspunkt zurück, wieder umdrehen usw. Sofort nach Ablauf jeder Belastungsstufe werden die Herzfrequenz und der Laktatwert registriert. Die Pause für die Laktatabnahmen und Registrierung der Herzfrequenz beträgt ca. 40 Sekunden. Sollte ein*e Athlet*in auf einer Geschwindigkeitsstufe zweimal hintereinander die 20 m Markierungslinie nicht in der vorgegeben Zeit erreichen, wird für sie*ihn der Test beendet. Ziel ist das Erreichen des subjektiven Maximums.

 

Die Altacher Kicker sind nicht die einzigen die heute durchbeißen mussten. Diese Art von Leistungstest führen wir auch regelmäßig mit anderen Fußballmannschaften, Handball- und Eishockeyteams durch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA

ISSF Olympic-Quali Rio de Janeiro 🇧🇷🍹
Rollercoaster of emotions 🎢
.
Short overview - UP‘S:
🎯 630,8 points. 
🤩 entering the final again.
🍀 chance to win one out of two olympic quota places.
.
Not UP‘S:
🥵 hot, hard and sweaty final.
🫠 8th place - struggling a lot.
😢 no olympic quota place.
.
The passion for this sport is stronger than every tear. ♥️ Even that was the last chance for me, it’s not over, until the games are over!
.
Let’s see what the next months will bring - next stop: WorldCup Baku 🔜🇦🇿
.
📸mair_tobias 
. 
#issf #olympicqualifcation #riodejaneiro #brasil #sportshooting #shooting #sports #olympicdream #airrifle #feinwerkbau #shapedbyozvorarlberg
Season 23/24 is over! Thanks to everyone who supported me🙏🏽 Many thanks to my coaches - on and off the slopes, Andi and headski for the fast🚀, my physios - you are the best❗️, Olympiazentrum Vorarlberg and all other supporters, especially my family, friends and fans 🙏🏽 Thank you🫶🏼
#headwhatsyourlimit #smithoptics #heeressport leki.ski.outdoor #shapedbyozvorarlberg 

📸 Gepa & privat
Bei der gestrigen Landesleitungssitzung war neben der Zuteilung der Vereinsförderung auch eine Führung von Sebastian Manhart im Olympiazentrum Vorarlberg auf der Tagesordnung. Vielen Dank für die Einblicke in den Spitzensport. 

#Landesleitungssitzung #Vereinsförderung #OlympiazentrumVorarlberg 🏢 #Spitzensport #SebastianManhart 🏅