Traum-Comeback von Thomas Steu

    Traum-Comeback von Thomas Steu 01

Vorarlbergs Kunstbahn-Rodler sind am Samstag in Igls mit einem Doppelsieg im Doppelsitzer in die neue Saison gestartet. Der Bludenzer Thomas Steu und sein Tiroler Partner Lorenz Koller setzten sich vor Yannick Müller (Bludenz) und seinem Tiroler Partner Armin Frauscher durch.

 

Steu/Koller hatten nach Lauf eins geführt und markierten auch im zweiten Lauf Bestzeit. Müller/Frauscher katapultierten sich mit der zweitbesten Zeit in der Entscheidung vom vierten Platz auf Rang zwei. Ihr Rückstand betrug 0,225 Sekunden. Den routinierten Deutschen Toni Eggert/Saascha Benecken blieb so nur Rang drei (+0,280).

Während es für das junge Doppelsitzer-Duo Müller/Frauscher mit dem ersten Podestplatz ein Traum-Ergebnis ist, ist es für Steu/Koller nach Steus Schien- und Wadenbeinbruch ein Traum-Comeback. Selbst Chefcoach Marco Friedl hatte diesen Erfolg nicht erwartet: „Wir freuen uns riesig. Für Müller/Frauscher ist es das zweite Jahr, und da Top zwei. Ich bin ganz überrascht.“

 

Wie bereits berichtet, hat Thomas Steu sich am 22. Jänner dieses Jahr beim Training in Sigulda (Lettland) schwer verletzt – bei einem Sturz brach er sich den Unterschenkel. Es folgte eine intensive Reha im Olympiazentrum Vorarlberg.

 

Doppelsieg für Österreich, mich freut das riesig für die anderen zwei“, sagte der Bludenzer Thomas Steu. „Wir haben hart gearbeitet im Sommer, das war nicht immer leicht mit der Verletzung. Ich hätte nicht gedacht, dass es gleich so gut klappt, aber jetzt sind wir wieder da, wo wir hin wollen.

 

Einzel: Jonas Müller auf Rang fünf

 

Im Einzelbewerb fuhr der Bludenzer Jonas Müller – der Bruder von Yannick Müller – auf Rang fünf. Ein Podestplatz im Einzel gelang den österreichischen Herren nicht, bester Österreicher wurde Olympiasieger David Gleirscher auf Rang vier. Der Deutsche Felix Loch feierte seinen 40. Weltcup-Sieg. Müller konnte im zweiten Lauf sechs Plätze gutmachen. Er fand sich nach Lauf eins wegen einer Bandenberührung im flacheren Teil auf Rang elf wieder, startete aber eine Aufholjagd. „Der fünfte Platz passt ganz gut. Aber ich weiß, dass ich es besser kann“, sagte der Vorarlberger. Jonas Müller feierte 2019 in Igls seinen ersten Weltcupsieg.

 

Zweiter Sieg im zweiten Rennen: Thomas Steu hat mit seinem Doppelsitz-Partner Lorenz Koller auch den Sprint in Igls gewonnen.

 

Österreichs Kunstbahn-Rodler haben am Sonntag beim Weltcup-Auftakt in Igls den zweiten Sieg im Doppelsitzer nachgelegt. Nach ihrem Triumph am Vortag entschieden Thomas Steu (Bludenz) und Lorenz Koller auch den Sprint für sich. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Andris Sics/Juris Sics (LAT) bzw. Ludwig Rieder/Patrick Rastner (ITA).

In der Teamstaffel mussten sich die österreichischen Gastgeber nur ganz knapp geschlagen geben. Madeleine Egle, der Bludenzer Jonas Müller und Thomas Steu/Lorenz Koller wurden nur 0,030 Sekunden hinter der deutschen Staffel Zweite.

 

Quelle: ORF

Foto: GEPA pictures/ Patrick Steiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer etwas verändern will,

muss neue Wege gehen.

Olympiazentrum Vorarlberg

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA