Stark! Bargehr/Mähr vor Rio auf Rang 6!!

    Stark! Bargehr/Mähr vor Rio auf Rang 6!! 01

Aquece Rio ist ein Programm, bei dem die Olympia-Organisatoren von 2016 ausgewählte Athleten aus der Weltspitze zu Test-Events einladen. Mit einem Teilnehmerfeld, das sich an demjenigen für 2016 orientierte, waren letzte Woche die Segler in Rio – David Bargehr und Lukas Mähr lieferten dabei eine enorm starke und vor allem konstant starke Performance ab und beendeten den Event auf Rang 6!

Sehr leichter Wind, umso stärkere Dreher und große Druckunterschiede – so präsentierte sich das Olympiarevier von 2016 am letzten Segeltag der Aquece Rio International Sailing Regatta.

Gute Nerven und taktisches Fingerspitzengefühl waren in den Medal Race Entscheidungen der 470er-Damen und -Herren gefordert – nicht ganz nach Wunsch verlief das Medal Race für David Bargehr und Lukas Mähr, das Ländle-Duo musste nach einem von der Jury geahndeten Regelverstoß eine Strafdrehung absolvieren und war damit praktisch aus dem Rennen. Unterm Strich blieb der zehnte Platz im Medal Race und Rang sechs im Gesamtklassement.

 

Lukas Mähr: ‘Es war ein ungemein schweres Rennen, wir sind solide gestartet und haben uns gut positioniert, auf der Raumen kam es dann zum Luv-Duell mit Belcher/Ryan. Wir waren das Lee-Boot und damit im Recht, es kam zu einer Berührung, warum die Jury gegen uns entschieden hat ist uns schleierhaft. Die Australier sind Olympiasieger, Weltmeister und die aktuell besten 470er-Segler der Welt, vielleicht deshalb. Die Stimmung ist im Augenblick ein wenig gedämpft, aber wir wissen, dass wir eine sensationelle Woche hatten, dass wir so konstant wie noch nie gesegelt sind, das alles im Olympiarevier und gegen die Besten der Besten.’

 

David Bargehr und Lukas Mähr hatten sich als fünftbeste Mannschaft für die Entscheidung bei den Herren qualifiziert, das Ländle-Duo hatte mit drei Zählern Rückstand auf Bronze die besten Karten der heimischen Finalisten. ‘Für uns ist die Woche super gelaufen, wir sind mit unserer Leistung und dem Zwischenstand sehr zufrieden und wollen auch im Medal Race aufzeigen. Die Ausgangsposition verspricht einen spannenden Endspurt um die Plätze zwei bis vier, es wäre gewaltig, wenn wir uns mit einem Podestplatz aus Rio verabschieden könnten.’ Die Ränge 4 – 5 – 5 – 6 – 5 – 5 hatten die beiden Jungs in diese Ausgangsposition gebracht.

 

 

© Fotos: OeSV/Marsano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer etwas verändern will,

muss neue Wege gehen.

Olympiazentrum Vorarlberg

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA