Rang 5 für Bargehr/Mähr bei der 470er-EM!

    Rang 5 für Bargehr/Mähr bei der 470er-EM! 01

Starkes Zeichen von David Bargehr und Lukas Mähr bei der offenen 470er-EM vor Palma. Sie beendeten heute eine starke Woche mit Rang 9 im Medal Race der Top 10 – insgesamt landen sie auf Rang 8 bzw. auf Position 5 unter den Europäern. Nur gut 2 Wochen nachdem klar war, dass sie die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio nicht geschafft hatten, zeigte das Bregenzer Duo groß auf – ganz nach dem Motto “Wir lassen den Kopf nicht hängen sondern geben weiter ordentlich Gas”.

 

Von Beginn an lagen die beiden immer im Spitzenfeld der Gesamtwertung: Die ersten 5 Wettfahrten beendeten sie jeweils in den Top 10, in der 8 Wettfahrt gelang sogar ein Sieg. Den Cut für’s Medal Race der Top 10 (mit doppelten Punkten) schafften sie in einem 69 Booten umfassenden Starterfeld souverän, auf eine Medaille fehlten letztlich nur 13 Punkte.

 

David Bargehr zur Woche vor dem letzten Wettkampftag: “Es war neuerlich ein voll geiler Tag, wir kommen mit der anspruchsvollen Welle super klar, sind zweimal exzellent weggekommen und haben dann wieder unser Ding durchgezogen. Die letzte Saison war schwierig, jetzt wieder einmal anschreiben zu können ist großartig. Die Material-Umstellungen und das harte Training haben haben uns schneller gemacht, das macht den Rest dann deutlich einfacher. Wir haben wieder das Selbstvertrauen das es braucht und werden voll angreifen.”

 

Lukas Mähr zog als Fazit: „Wir sind am Start volles Risiko gegangen, haben aber im Infight an der Linie die Boje berührt. Damit mussten wir uns mit einer Strafdrehung entlasten und waren gleich zu Beginn in der Defensive. Wir haben zwar wieder den Anschluss gefunden, viel war aber nicht mehr drinnen. Unterm Strich sind wir trotz der verpassten Medaille brutal happy, wir haben eine lange Durststrecke hinter uns, wo wir sehr hart gekämpft aber wenig Herzeigbares eingefahren haben. Jetzt haben wir eine konstant starke Serie hingelegt und gezeigt, dass unser eingeschlagener Weg richtig ist. Das motiviert uns extrem für die Zukunft.“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer etwas verändern will,

muss neue Wege gehen.

Olympiazentrum Vorarlberg

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA