International Coaching Week: Franz Josef Hirschbühl, Landestrainer Ski Alpin

    International Coaching Week: Franz Josef Hirschbühl, Landestrainer Ski Alpin 01

Pepi Hirschbühl

Franz Josef (Pepi) Hirschbühl – Landestrainer Ski Alpin

 

Was hast du für einen sportlichen Hintergrund? Warst du selbst mal Athlet?

Ich habe mich immer für meinen Körper interessiert und es ist mir ein Anliegen diesen möglichst lange fit zu halten.

 

Wie bist du zum Coaching gekommen, was hat dich dazu motiviert?

Sport war schon immer eine Leidenschaft. Motiviert haben mich Sportler die Ziele haben und etwas erreichen wollen.

 

Was sind die Highlights aus deiner sportlichen Vergangenheit als Trainer?

Die funkelnden Augen eines Athleten auf dem Siegespodest zu sehen zählt wohl zu den schönsten Momenten. Es freut mich unheimlich, dass inzwischen mehrere Athleten/innen auf der höchsten Ebene dem Skiweltcup angekommen sind, die ich schon im Schüleralter begleiten durfte.

 

Welche Fähigkeiten braucht ein Coach?

Begeisterungsfähigkeit!

 

Beschreibe deinen Coaching Stil…

Ich versuche meine Athleten/Innen zu ermutigen und dazu zu inspirieren ihr Bestes zu geben.

 

Wie sieht dein Arbeitsplatz aus und wie läuft dein Arbeitsalltag ab? Welche Routinen gibt es?

Im Sommer ist mein Arbeitsplatz im Olympiazentrum in Dornbirn. Ab August geht es wieder mit dem Skitraining los, während der Wintermonate November bis Ende März bin ich überwiegend mit den VSV Athleten bei Trainings und Rennen unterwegs. Zu dieser Zeit haben wir wohl das schönste Büro der Welt – die Natur. Routinen gibt es praktisch keine Individualität und Anpassungsfähigkeit ist gefordert.

 

In welcher Rolle siehst du dich während Wettkämpfen?

Meinen Athlet dort zu unterstützen wo er mich braucht – individuell sehr unterschiedlich

 

Welchen Ratschlag würdest du Coaches geben, die gerade am Anfang ihrer Tätigkeit stehen?

Lerne aus deinen Fehlern und begeistere deine Athleten im Training

 

Was ist dein größter Traum in Bezug auf deine sportliche Tätigkeit?

Bei einem Weltcuprennen vor Ort zu sein bei dem einer meiner Athleten gewinnt.

 

 

Vervollständige:

 

  • Ein guter Tag beginnt mit… einem guten Frühstück
  • Nervös macht mich… Menschen die nicht ehrlich sind
  • Den größten Einfluss auf mich hat…meine Familie, Menschen die mir nahe stehen
  • Sommer oder Winter? Beides hat seinen Reiz
  • In den Wahnsinn treibt mich…nichts
  • Wenn ich meinen jetzigen Beruf nicht hätte wäre ich…Im Verkauf – Vertrieb
  • Mein Ritual vor Wettkämpfen ist… Die Worte – „ich kann“ und das Kreuzzeichen
  • Glück bedeutet für mich…wenn ich Menschen begleite und sie sich entwickeln
  • Ein Laster von mir ist…ich liebe Süßspeisen
  • In meinem Kühlschrank darf nie fehlen…Fruchtsäfte und Mineralwasser
  • Der beste Song aller Zeiten ist…I am from Austria

 

Wordrap:

 

  • Sieg…ein tolles Gefühl
  • Niederlage…versuche daraus zu lernen
  • Training…macht mich stark
  • Spitzensport…ein harter Job, wunderschön wenn man ihn liebt
  • Lebensmotto…jeder Tag bietet mir neue Möglichkeiten
  • Kritik…sehr hilfreich wenn sie konstruktiv ist
  • Nachwuchs…ist unsere Zukunft
  • Stärken…Einfühlungsvermögen
  • Schwächen…ich habe zu wenig Gelassenheit
  • Vorbild…Menschen die mich inspirieren

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer etwas verändern will,

muss neue Wege gehen.

Olympiazentrum Vorarlberg

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA