EM Osijek 2021: Medaillenflut für Vorarlberger Schützen

    EM Osijek 2021: Medaillenflut für Vorarlberger Schützen 01
    EM Osijek 2021: Medaillenflut für Vorarlberger Schützen 02
    EM Osijek 2021: Medaillenflut für Vorarlberger Schützen 03

Thomas Mathis, Gernot Rumpler und Patrick Diem setzte sich in einem nervenzerreißenden KK-Dreistellungsmatchfinale gegen den klaren Favoriten Norwegen durch und holte sensationell den ersten Titel für Österreich bei dieser Europameisterschaft.

 

Mit einem Feuerwerk starteten die ÖSB-Männer Gernot Rumpler (S), Thomas Mathis (V) und Patrick Diem (V) im Teambewerb des KK-Dreistellungsmatches der Europameisterschaft in Osijek. Der Teambewerb, bestehend aus drei Teilen, startete mit der ersten Qualifikation, in der je Schütze und Stellung 15 Schuss zu absolvieren waren. Bereits in der ersten Stellung, dem Kniend, zeigten sich die drei Österreicher souverän und schossen sich mit gemeinsam 443 Ringen an die Spitze. Auch nach dem Liegend hielten sie mit gemeinsam 449 Ringen ringgleich mit Norwegen die Führung, wobei Rumpler und Diem mit je 150 Ringen die volle Punktzahl ablieferten und Mathis mit nur einem Ring weniger ebenfalls hervorragend abschloss. Im Stehend büßten die drei jedoch einige Punkte ein und fielen am Ende dieses ersten Durchgangs mit gesamt 1316 Ringen auf Rang sechs zurück, was aber dennoch die sichere Qualifikation für die zweite Runde bedeutete.

 

Auch die Qualifikationsrunde Nummer zwei der besten acht Team führten letztendlich die Norweger an, doch blieben sie dicht verfolgt von den Österreichern, die diesmal auch im Stehend ein absolutes Topergebnis abrufen konnten. Jeder Athlet durfte in diesem Durchgang zehn Schuss je Stellung abgeben. Team Austria erreichte 290 Ringe im Kniend, 297 im Liegend und 289 im Stehend. Für das Gesamtergebnis von 876 Ringen steuerte Thomas Mathis 293, Gernot Rumpler 292 und Patrick Diem 291 Ringe bei. Die Homogenität im Team wurde mit Rang zwei dieses Vergleichs und der Qualifikation für das Match um Gold belohnt.

 

In den Medalmatches entscheidet sich jedes Teammitglied für eine der drei Stellungen und schießt gegen den Kontrahenten in derselben Stellung. Für jeden Finalschuss gibt es ein Kommando und alle Schützen des Vergleichs haben zeitglich 50 Sekunden Zeit, um ihren Schuss zu platzieren. Gewonnene Duelle bringen dem Schützen mit höherer Schusszahl zwei Punkte für sein Team, Gleichstand liefert einen Punkt je Kontrahent. Geschossen wird, bis ein Team 46 oder mehr Punkte erzielt hat.

 

Im mit Spannung erwarteten Match um Gold trat Österreich mit Rumpler im Kniend, Mathis im Liegend und Diem im Stehend gegen die Norweger an, die schon einige Medaillen bei dieser Europameisterschaft gewonnen hatten. Im letzten Schuss behielten die Österreicher die Ruhe in diesem nervenzerreibenden Finish und erkämpften sich verdient die erste Goldmedaille des ÖSB-Teams bei dieser Europameisterschaft. Der Endstand betrug 49:47 Punkte.

 

Olivia Hofmann, Franziska Peer und Sheileen Waibel: Bronzemedaillengewinnerinnen des KK-Dreistellungsmatch-Teambewerbs der Frauen.

Nach ihrer mannschaftlich starken Leistung im Einzelbewerb des KK-Dreistellungsmatchs der Frauen starteten die drei Österreicherinnen Franziska Peer(T), Sheileen Waibel (V) und Olivia Hofmann (T) motiviert in den Teambewerb dieser Disziplin. Die erste Qualifikationsrunde meisterten die drei ÖSB-Frauen mit 441 Ringen im Kniend, 446 Ringen im Liegend und 436 Ringen im Stehend. Mit zusammen 1323 Ringen erarbeiteten sie sich den fünften Platz von 19 Teams in dieser Konkurrenz.In der zweiten Runde der Top acht Teams steigerte sich das Trio auf den dritten Platz und qualifizierte sich mit gesamt 879 Ringen souverän für das Match um Bronze. Dem Teamergebnis, wobei je Stellung und Teammitglied zehn Schuss absolviert wurden, steuerten Hofmann und Waibel je 294 und Peer 291 Ringe bei.

 

Im Match um Bronze traf Team Austria auf die Lokalmatadorinnen. Wie bei den Männern machten es die beiden Mannschaften spannend bis zum Schluss. Das Match war lange Zeit ausgeglichen. Erst in der letzten, nervenzerreißenden Runde holten sich die Österreicherinnen mit einem Endstand von 46:44 Punkten Bronze.

 

Duo Sheileen Waibel und Gernot Rumpler holen Silber im Mixed-Team-Bewerb des Dreistellungsmatches mit dem Kleinkalibergewehr

Unmittelbar anschließend an den KK-Dreistellungsmatch-Teambewerb ging es für Sheileen weiter in den Mixed-Team-Bewerb, ebenfalls im Dreistellungsmatch mit dem Kleinkalibergewehr. Olivia Hofmann (T) startete gemeinsam mit Thomas Mathis (V) als Team Austria 1 und Sheileen Waibel (V) und Gernot Rumpler (S) bildeten das Team Austria 2. Team Russland holte mit 31:17 Punkten den Europameistertitel in diesem Bewerb. Österreich gewann mit Silber eine weitere Medaille bei dieser Meisterschaft.

 

Quelle/Bilder: www.schuetzenbund.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA