David Bargehr: Voll im Plan

    David Bargehr: Voll im Plan 01

David Bargehr durchläuft seine Therapie mit Bestnoten, das Regatta-Comeback könnte früher als gedacht erfolgen.

 

Bargehr (27), der sich im vergangenen November beim Wassertraining vor Split die Bizeps-Sehne im linken Oberarm gerissen hat, spricht sehr gut auf die Therapie an und dürfte früher als gedacht in den Regattasport zurückkehren. Geplant ist der Wiedereinstieg beim Weltcup an der französischen Cote d´Azur, Ende April. Wann die Wasserarbeit beginnt, entscheidet eine weitere Untersuchung bei Prof. Dr. Andreas Janousek am 6. März.

 

Bargehrs Standard Vorschoter Lukas Mähr wurde zuletzt von Matthias Schmid auf Temperatur gehalten. Das Duo durchlief im Jänner ein Intensivtraining in Florida und landete beim US-Weltcup vor Miami auf Platz zwölf. Aktuell arbeitet Mähr in den Olympiazentrum von Wien und Vorarlberg einen Konditionsblock ab.

 

David Bargehr: ‘Ich werde im Olympiazentrum Vorarlberg optimal betreut, bekomme von Dr. Marc Sohm super Feedback und spüre, dass es besser und besser wird. Geht es so weiter, ist das Regatta-Comeback in Hyeres definitiv drinnen. Das sind tolle Aussichten, aber klar ist auch, dass noch viel Arbeit auf mich wartet. Nach der Untersuchung Anfang März entscheidet sich, ob wir gleich im Anschluss mit dem Wassertraining beginnen, oder weiter am Trockenen arbeiten.’

 

Text: OeSV

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer etwas verändern will,

muss neue Wege gehen.

Olympiazentrum Vorarlberg

UNSERE ATHLETEN SOCIAL MEDIA